Phrasen in Bewerbungsanschreiben

Ich sitze neben meinem Nachbarn im Auto, zufälligerweise arbeitet er am selben Ort, wo ich derzeit einmal die Woche einen Auftrag habe. Wir unterhalten uns über meine Arbeit. Als Abteilungsleiter stellt er auch Menschen ein und sieht oft Unterlagen. Ihn stört es oft, dass in den Anschreiben nichts drin stehe. Oder dass der Lebenslauf noch mal in Prosa vorliege. Zwar hätten die Bewerber, die bei ihm auf dem Tisch kommen würden, die formalen Qualifikationen aber er könne sich oft kein Bild von der Person machen. Es würde ihn einfach mal interessieren, warum diese Menschen sich bei ihm, bzw. in seinem Unternehmen bewerben. Das ist Wasser auf meine endlos klappernde Mühle. Ich frage mich ja immer, ob Menschen, die typische Standardbewerbungen mit ihren Phrasen schreiben oder helfen zu schreiben, so etwas gerne selbst den ganzen Tag lesen möchten. Ich erinnere mich an eine vorgegebene Phrase aus einer Maßnahme, die mir dort öfter begegnet ist. Jedes Anschreiben endete mit dem Satz: “Da ich der Ansicht bin, dass ich Ihren Anforderungen entspreche, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch”. Mein Nachbar fängt an zu lachen und schüttelt immer wieder den Kopf. Ich bin froh, dass die Praxis meine Arbeitsansätze bestätigt.

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>