Seminar: Bewerbungsgespräch (03.05.2013)

Der Vingstertreff e.V. bietet schon seit vielen Jahren im Rahmen der Beratungsstelle >> Bewerbungstraining an. Seit über vier Jahren habe ich das Vergnügen dort die Bewerbungstrainerin zu sein.

Neben der individuellen Beratung am Donnerstag biete ich in unregelmäßigen Abständen auch Seminare an, die einen Überblick über aktuelle Standards von Bewerbungsunterlagen, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräch oder auch die Frage nach alternativen Wegen in Arbeit an.

Am Freitag, 03.05.2013 von 09:00 – 12:00

Bewerbungsgespräch

Das Seminar “Bewerbungsgespräch” soll Ihnen helfen sich gezielt auf Vorstellungsgespräche vorbereiten zu können.

Inhalt:
Unterschiedliche Arten von Vorstellungsgesprächen
Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor?
Wie kann ich mich sinnvoll auf Fragen im Vorstellungsgespräch vorbereiten?
Welche Fragen kann ich an ein Unternehmen haben, bei dem ich mich beworben habe?
Wie bereite ich ein Vorstellungsgespräch nach?

Die Veranstaltung kann Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Eine individuelle Beratung ist in diesem Rahmen nicht möglich. Natürlich werden wir auch über Ihre persönlichen Erfahrungen sprechen. Wenn Interesse besteht, sind auch Rollenspiele zur Vorbereitung möglich.

Zielgruppe: Diese Veranstaltung ist für alle Interessierten offen.
Kosten: 5 Euro
Anmeldung: über das >> Cafe der Bürgerzentrums Vingst

Seminar: Bewerbungsmappe (26.04.2013)

Der Vingstertreff e.V. bietet schon seit vielen Jahren im Rahmen der Beratungsstelle >> Bewerbungstraining an. Seit über vier Jahren habe ich das Vergnügen dort die Bewerbungstrainerin zu sein.

Neben der individuellen Beratung am Donnerstag biete ich in unregelmäßigen Abständen auch Seminare an, die einen Überblick über aktuelle Standards von Bewerbungsunterlagen, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräch oder auch die Frage nach alternativen Wegen in Arbeit an.

Am Freitag, 26.04.2013 von 09:00 – 12:00

Bewerbungsmappe | Aussehen – Foto – Inhalte

Das Seminar “Bewerbungsmappe” soll Ihnen einen Überblick über die aktuellen Standards für die schriftliche Bewerbung bieten.

Inhalt:
Was soll eine Bewerbungsmappe enthalten?
Welche Gestaltung ist möglich?
Worauf ist bei einem Bewerbungsfoto zu achten?
Struktur und Überblick über Anschreiben
Worauf kommt es bei Anschreiben an?
Wie vermeide ich Allgemeinplätze in Anschreiben?

Die Veranstaltung kann Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Eine individuelle Beratung ist in diesem Rahmen nicht möglich. Im Einzelfall können mitgebrachte Anschreiben und Lebensläufe beispielhaft und punktuell besprochen werden.

Bitte bringen Sie, wenn vorhanden, eigene Bewerbungsunterlagen inkl. Mappen und Fotos mit.

Zielgruppe: Diese Veranstaltung ist für alle Interessierten offen.
Kosten: 5 Euro
Anmeldung: über das >> Cafe der Bürgerzentrums Vingst

Umwege gehen

Er hat seine Frau zum Termin begleitet, sie haben hinterher noch irgendwas vor. Irgendwann sagt er etwas auf türkisch ihr. Sie wendet sich an mich und erklärt mir, dass er auch noch eine Bewerbung brauche. Wir, also er und ich, hätten doch im letzten Jahr eine Bewerbung als Produktionshelfer für ein gutes Unternehmen geschrieben. Leider hätte er ein Absage bekommen. Doch vor vier Monaten hat sich eine Zeitarbeitsfirma bei ihm gemeldet und ihm Arbeit in eben jenem Unternehmen angeboten. Jetzt würde er dort arbeiten und fühle sich sehr wohl. Ich hätte damit recht gehabt, dass es ein gutes Unternehmen sei. Auch die Zeitarbeitsfirma sei in Ordnung. Ich bin erstmal baff. Offenbar hatte jenes Unternehmen ihn immerhin für interessant genug befunden, dass sie seinen Namen an die Zeitarbeitsfirma weitergegeben haben.

Kreuzung

“Ja,” erklär er mir weiter “und jetzt werden zwei Leute für eine Direktanstellung gesucht. Sein Schichtleiter ist sehr zufrieden mit ihm und deswegen will er es jetzt noch mal versuchen.” Ich rufe die Unterlagen auf, die ich mit ihm vor ziemlich genau einem Jahr erstellt habe. Wir aktualisieren den Lebenslauf und formulieren das Anschreiben vom Vorjahr um. Es scheint, dass er jetzt wirklich gute Chancen hat, eine Festanstellung zu bekommen. Beide strahlen mich an und viel Hoffnung aus. Auch wenn ich nicht weiß, wie die ganze Sache ausgeht, freue ich mich für die beiden.

Braucht es eigentlich immer eine Karriere?

Ich habe mich kürzlich dem von Svenja Hofert ins Leben gerufene Netzwerk der Karriereexperten angeschlossen. Es hat mich gefreut, dass ich dort aufgenommen wurde, weil ich die Arbeit von Svenja Hofert sehr schätze und vieles sehr ähnlich sehe. Dennoch beschäftigt mich schon eine geraume Weile der Begriff der “Karriere” und welche Menschen sich von Angeboten, die eine Karriereberatung beinhalten, angesprochen fühlen und welche Menschen nicht.
Treppe grün
In der Wikipedia wird der Begriff der Karriere folgendermaßen definiert:

Die persönliche Laufbahn eines Menschen in seinem Berufsleben

(Quelle)

Wie der Wikipedia-Artikel dann weiter erläutert, wird dieser Begriff gern mit höherer Qualifikation sowie beruflichem und sozialem Aufstieg verbunden. Meist eine „Fahrbahn“ nach oben, wenn man in einem „Normalarbeitsverhältnis“ tätig ist.

Immer wenn ich es lese, frage ich mich, wie es bei diesem Wort wohl Menschen geht, die keine Karriere suchen, sondern „einfach“ eine andere Arbeit? Vielleicht, weil sie sich auf ihrer aktuellen Arbeitsstelle nicht mehr wohlfühlen? Oder weil sie gern mal was anderes machen wollen und wenn schon nicht etwas anderes, dann doch in einem anderen Umfeld? Oder sie wollen eine Arbeit, mit der sie Familie und/oder Privatleben besser vereinbaren können?

Laut der jährlichen Studie zur emotionalen Bindung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Gallup Institutes sind über 80% der Mitarbeiter*innen mit ihrer derzeitigen Arbeitssituation unzufrieden.

Es stellt sich dabei die Frage, wenn sich jemand an seinem Arbeitsplatz nicht wohl fühlt, ob der Arbeitsplatzwechsel wirklich die einzige Lösung ist. Manchmal geht es nicht anders.

Die Situation im Arbeitsmarkt heutzutage mag für den Beobachter den Eindruck erwecken, besser die aktuelle Arbeit zu halten. Eine neue Stelle anzutreten und die bisher erarbeitete Privilegien aufzugeben oder die durch langjährige Zugehörigkeit vermittelte Sicherheit zu verlieren, ist das Risiko möglicherweise nicht wert. Andererseits, wer sich schon lange in einem unbefriedigenden Arbeitsverhältnis befindet, weiß, wie sich das auf sein gesamtes Leben auswirkt. Schließlich verbringen wir einen nicht unerheblichen Teil unseres Tages auf der Arbeit. Die ständige Unzufriedenheit wirkt sich dann meist auf andere Lebensbereiche aus. Manchmal leidet auch das körperliche und seelische Wohlbefinden im Gesamten.
Labyrinth
In einer solchen Situation stellt sich meinst nicht unbedingt die Frage nach einer Karriere, sondern nach einer neuen Arbeit, die neue Möglichkeiten enthält oder auch einfach nur einen Tapetenwechsel. Das kann auch manchmal einen Karrieresprung bedeuten, muss es aber nicht.